Erfahrungsbericht Rechtsregulat (Regulatpro Bio) von Dr. Niedermaier

Großräumige Untersuchungen ergeben, dass der Großteil der zivilisierten Bevölkerung an Vitalstoff- bzw. Enzymmangel leidet. Dies zeigt sich in ersten Symptomen wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Infektanfälligkeit, Hautprobleme, allgemeine Unlust und Verdauungsstörungen. In weiterer Folge kann es zu schweren Zivilisationskrankheiten kommen, die zur Zeit rasant ansteigen. Dazu gehören viele Allergien, Adipositas, Diabetes, Herz-und Gefäßerkrankungen, Tumorerkrankungen und viele mehr. Hier erfährst du, wie du dem Enzymmangel mit Rechtsregulat (Regulatpro Bio) begegnen kannst.

Unsere Nahrung – nur noch leere Kalorien?

Obst und Gemüse wird unreif geerntet, lange gelagert und häufig bestrahlt, bevor es auf unseren Tellern landet. Viele Lebensmittel werden darüber hinaus erhitzt, sterilisiert, konserviert und bis zur Unkenntlichkeit weiterverarbeitet. All das führt zu einem ungeheuren Verlust an lebenswichtigen Enzymen, Vitaminen und anderen Aktivstoffen. Nur die Kalorien bleiben und werden auch noch mit Zucker und Fett aufgeblasen. Wir verhungern also bei vollen Tellern.

Dabei haben gerade wir modernen Menschen einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen. Stress, Bewegungsmangel und die mittlerweile enorme Belastung mit Umweltgiften sind die reinsten Enzym- und Vitaminfresser.

Enzyme – Schlüssel zur Gesundheit

Vor fast 80 Jahren enthielt Fleisch zweimal, Obst 3-mal und Gemüse bis zu 5-mal mehr Mineralien als heute. Immer größere Erträge (Verdünnungseffekt), das Fehlen eines gesunden Mutterbodens sowie der Einsatz von schädlichen Stoffen in der konventionellen Landwirtschaft tragen zum Verlust wertvoller, nährstoffreicher Nahrung bei. Obwohl wir also einem reichen Nahrungsangebot gegenüberstehen, leiden wir an erheblichem Vitalstoff- und Enzymmangel.

Über 10.000 verschiedene Enzyme tragen im menschlichen Körper zum reibungslosen Ablauf sämtlicher Stoffwechselprozesse bei. Fehlen die lebenswichtigen Proteinmoleküle, gerät der Organismus aus dem Gleichgewicht und es entsteht Krankheit. Es gibt eine einfache Möglichkeit sich Stammenzyme zunutze zu machen und dauerhaft Gesundheit zu erlangen.

Ohne sie könnten wir nicht leben. Sie sind verantwortlich für Wachstum, Verdauung, für die Fließfähigkeit des Blutes, die Atmung, das Hormon- und Immunsystem und die Wundheilung. Kurzum, Enzyme steuern sämtliche lebenswichtigen Prozesse im menschlichen Körper. Tagtäglich finden etwa 200 Millionen dieser chemischen Vorgänge in unserem Organismus statt. Wir sind bereits bei der Geburt mit einem körpereigenen Enzymdepot ausgestattet. Allerdings sollte dieses auch ständig versorgt und unterstützt werden – am besten mit natürlicher Nahrung und sogenannten Stammenzymen.

Damit also alle lebensnotwendigen Vorgänge in unserem Organismus gut funktionieren, ist die volle Aktivität der körpereigenen Enzyme unabdingbar, denn Enzyme sind die Stellschrauben, die jeden einzelnen Lebensprozess steuern. Sie erfüllen folgende wichtige Aufgaben:

  • Bindung und Abtransport von Giftstoffen und freien Radikalen (vgl. Entgiften durch Autophagie)
  • Abbau arteriosklerotischer Ablagerungen (Cholesterin)
  • Regelung der Fließeigenschaft des Blutes (Vermeidung von Thrombosen)
  • Freischaltung blockierter Nervenleitungen
  • Wundheilung und Schmerzlinderung
  • Säure-Basen-Haushalt Regulierung
  • Einstellung des Gleichgewichts im Magen-und Darmtrakt
  • Regelung des Hormonhaushalts
  • Schutz vor Fehlsteuerungen, die Autoimmunkrankheiten auslösen (Gelenkleiden und Arthrose, Schuppenflechte, Multiple Sklerose)
  • Steuerung der Heilungsprozesse bei Infektionskrankheiten (Bakterien, Viren)
  • Erkennung und Vernichtung entarteter Zellen (Tumore)

Mangelerscheinungen und Umweltbelastungen ausgleichen

Zahlreiche Forscher und Ärzte sind sich darüber einig, dass eine der Hauptursachen vieler Krankheiten und beschleunigter Alterungsprozesse ein Mangel an körpereigenen Enzymen ist. Die Frage lautet nun: Wie kommt man in der heutigen Zeit zu der notwendigen Menge an funktionstüchtigen Enzymen?

Schriftzug Rezepte Download

Was bedeutet Rechtsregulat?

Der Apotheker und Lebensmittelchemiker Dr. Hans Niedermaier gründete 1939 die Dr. Niedermaier Pharma und folgte seiner Vision von „Gesundheit auf natürliche Weise“. Hauptaugenmerk legte er dabei auf die Erforschung von Heilpflanzen, deren Wirkstoffe und Wirkung auf den Menschen. Später beschäftigte er sich mit der Tiefenwirkung von Fermenten und erlangte bedeutende Erkenntnisse über die Funktionalität körpereigener Enzyme.

Mit diesem Wissen und getreu seiner Philosophie „Heilung durch Selbstheilung“ legte Dr. Niedermaier den Grundstein für die patentierte Kaskadenfermentation und damit für die Entwicklung der Regulatessenz, die auch Rechtsregulat bzw. in Österreich Regulatpro Bio genannt wird und die Basis für weitere Regulatprodukte bildet.

Zentrale Technologie ist die sogenannte Kaskadenfermentation. Dies ist ein patentiertes Herstellungsverfahren im Bereich der Fermentation. Durch eine hochsensible, genau einzuhaltende Gärungsformel in mehreren aufeinander folgenden Teilschritten gelingt es, die lebensnotwendigen Enzyme aus der Nahrung zu konzentrieren und aufzuschließen. Das heißt, die Enzyme werden in ihre Wirkeinheiten zerlegt, die somit eine kleine molekulare Größe haben. So können sie direkt über die Mundschleimhaut und sogar durch die Haut direkt in die Blutbahn gelangen.

Durch die Aufnahme aufgeschlossener Enzyme gelingt es, der enzymatischen Unterversorgung unserer Zeit entgegenzusteuern und das Gleichgewicht in unseren Körperfunktionen wieder herzustellen.

Wann spricht man von einem Enzymmangel?

Viele Menschen leiden zumeist unwissentlich unter Nährstoff- und Enzymmangel und kämpfen mit Symptomen wie Abgeschlagenheit, Infektanfälligkeit, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Eine eindeutige Diagnose wird nur selten gestellt, denn ein Mangel an Enzymen bringt meist eine lange Liste unspezifischer Beschwerden mit sich:

Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, Hautirritationen, Asthma, Fieber, Depressionen, Hyperaktivität, Blutzuckerprobleme, Schwindelgefühl, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte und nichtalkoholische Fettleber können auf einen Enzymmangel hinweisen. Zudem können durch das Fehlen verschiedener Enzyme Nahrungsunverträglichkeiten ausgelöst werden.

Histamin-, Laktose- sowie Fructoseintoleranz beruhen auf einem Mangel an den für den jeweiligen Umwandlungsprozess benötigten Enzymen. Allgemein führt ein Enzymdefizit zu verringerter Zellenergie. Das begünstigt vorzeitige Alterserscheinungen und schwächt vor allem das Immunsystem.

Nahrung ohne Nährwert?

Woran liegt es, dass weltweit etwa 80 % der Menschen Enzymdefizite aufweisen? Erwiesenermaßen haben Faktoren wie Umweltgifte, Schwermetalle und diverse Medikamente einen stark negativen Einfluss auf die Enzymaktivität. Hinzukommend reagieren Enzyme empfindlich auf veränderte pH-Werte, d.h. ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist für die Erhaltung der Gesundheit unumgänglich.

Viele Ernährungswissenschaftler führen Enzymmangel und die damit verbundenen Zivilisationskrankheiten auf nährstoffarme Nahrung zurück. Lebensmittel, die mit Pestiziden belastet sind, bestrahlt, erhitzt, sterilisiert und konserviert werden, enthalten nur noch wenige lebensnotwendige Enzyme. Nahrung ohne Nährwert ist also ein ernstzunehmendes Problem. Wie kann nun aber der Bedarf an Enzymen gedeckt und das körpereigene Depot auf natürliche Weise gestärkt werden?

Machen Nahrungsergänzungsmittel Sinn?

Angesichts des massiv sinkenden Nährstoffgehaltes unserer Nahrung erscheint die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln durchaus sinnvoll. Hat man sich aber erst einmal dazu entschlossen, den maroden Energie- und Nährstoffhaushalt aufzubessern, steht man einem schier unüberschaubaren Angebot von Vitaminpillen, Pulver und Säften gegenüber. Über die Sinnhaftigkeit und gesundheitsfördernde Wirkung mancher Nahrungsergänzungsmittel lässt sich streiten.

Enzyme in Lebensmitteln

Damit sämtliche Stoffwechselreaktionen und Prozesse im Körper bis ins hohe Alter einwandfrei funktionieren, benötigen wir ein breites Spektrum an Enzymen. Einige davon finden wir in biologischer Rohkost, besonders in Ananas, Sprossen, Papaya, Avocado, Bienenpollen und fermentierten Lebensmitteln. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Enzympräparate einzunehmen, allerdings weisen diese meistens nur wenige verschiedene Enzymarten auf und sind als ganzes, langkettiges Enzym schwerer vom Körper aufzunehmen. Die effektivste Möglichkeit den Körper natürlich auf ein optimales Enzymniveau zu bringen, besteht in der Zufuhr von sogenannten Stammenzymen.

Stammenzyme – das ultimative Baukastensystem für unseren Körper

Allgemein weisen Enzyme eine relativ große Molekülform auf. Dadurch gelangen sie schwerer durch die Darmschleimhaut hindurch und die Aufnahme in den Körper gestaltet sich schwieriger. Dies ist bei Stammenzymen nicht der Fall. Diese entstehen in einem aufwändigen, natürlichen Aufschlussverfahren, der sogenannten Kaskadenfermentation. Dieser mehrstufige Prozess ist der menschlichen Verdauung nachempfunden.

Dabei werden die Enzyme aus pflanzlichen Ausgangsstoffen in kleinste Enzymbausteine umgewandelt. Die nun in der entstehenden Essenz enthaltenen Stammenzyme können in ihrer kurzkettigen Form sofort vom Körper aufgenommen und je nach Bedarf zu langkettigen Elementen aufgebaut werden. Die bereitgestellten Stammenzyme werden dabei wie ein Baukastensystem vom Körper genutzt und zur Selbstregulation eingesetzt. Der Körper kann sich nun selbst in Balance bringen – die eigenintelligente Fähigkeit zur Erhaltung der Gesundheit wird somit optimal unterstützt.

Was sagt Dr. Ruediger Dahlke über das Rechtsregulat?

Dr. Ruediger Dahlke spricht in diesem Interview über Kaskadenfermentation und die Regulatprodukte, die mit diesem Verfahren hergestellt werden. Seit 40 Jahren hat er sehr gute Erfahrungen damit und setzt Regulatpro vor allem bei Verdauungsproblemen ein. Er hat Dr. Niedermaier, den Entwickler der Kaskadenfermentation, persönlich gekannt und hält Regulatpro Bio bzw. Rechtsregulat für eine große Bereicherung für den Gesundheitssektor.

DSGVO Hinweis: YouTube verwendet Cookies, um Videos abzuspielen. Mehr Informationen: YouTube Datenschutzrichtlinie. Wenn Sie auf den Button klicken, wird die Seite neu geladen, Third Party Cookies gesetzt und das Video angezeigt. Mehr Informationen: Datenschutzrichtlinie.

 

Rechtsregulat: Was sind die Inhaltsstoffe?

Die Basisessenz besteht aus einem bunten Konglomerat aus verschiedensten Gemüsen, Nüssen und Früchten. Diese stammen aus biologischem Anbau und werden sonnengereift geerntet. Aufgrund der stufenweisen Fermentation verlieren laut Hersteller sämtliche Allergene ihr allergieauslösendes Potenzial und sind somit auch für Allergiker geeignet. Auf der Zutatenliste finden sich ausschließlich pflanzliche und gesundheitsfördernde Ingredienzien:

  • Zitronen
  • Datteln
  • Feigen
  • Walnüsse
  • Sojabohnen
  • Kokosnüsse
  • Zwiebeln
  • Keimsprossen
  • Sellerie
  • Artischocken
  • Hirse
  • Erbsen
  • Curcuma

Wie wird das Rechtsregulat hergestellt?

Fermentation als Veredelung von Lebensmitteln ist bereits seit Jahrhunderten bekannt. Bei der Herstellung des Rechtsregulats kommt ein noch komplexeres Verfahren zur Anwendung: Die sogenannte Kaskadenfermentation. Sie wird auch als der Königsweg der Fermentation bezeichnet und läuft in mehreren Stufen ab. Auf diese Mehrfachfermentation hat der Hersteller, die Dr. Niedermaier Pharma GmbH, sogar ein Patent. Bei diesem Prozess werden die gesundheitsfördernden Zutaten in hochkonzentrierte Wirkeinheiten zerlegt und damit für den menschlichen Körper optimal verfügbar gemacht.

Als erster Schritt werden die zerkleinerten Zutaten mit Wasser in einen Gärungstank gefüllt. Unter Zugabe von Laktobakterien wird rechtsdrehende Milchsäure L(+) erzeugt. Bereits nach 2 Tagen beginnt die erste Gärung. Nach mehreren Wochen und erfolgter Teilfiltrierung wird das Gemisch erneut zur Fermentation angesetzt und mit verschiedenen Laktobakterien angereichert. Um eine immer feinere Aufschließung der Stoffe zu erreichen, wird dieser Vorgang mehrmals wiederholt.

Am Ende des Prozesses werden die Gärungsfragmente zu einem letzten Fermentationsvorgang zusammengefasst und in einer hochwirksamen, aufgeschlossenen Essenz vollendet. Die Flüssigkeit enthält wichtige Stammenzyme (Enzymbausteine), die der Körper sofort und je nach Bedarf verwerten kann. Durch das schonende Herstellungsverfahren der Kaskadenfermentation kann auf den Einsatz von Konservierungsstoffen, chemischen Zutaten, Zucker und Alkohol vollkommen verzichtet werden.

Der Ablauf der Kaskadenfermentation

  • 1. Schritt: Enzym- und kohlenhydratreiche Pflanzen werden zerkleinert und in einer bestimmten Reihenfolge in einen Fermenter (Gärbehälter) gegeben. Durch die Zugabe von Milchsäurebakterien beginnt nach ca. 2 Tagen der erste Fermentationsprozess und es wird rechtsdrehende Milchsäure erzeugt.
  • 2. Schritt: In den darauf folgenden Wochen wird durch mehrere Fermentationsstufen jeweils ein Teil Gärgut mittels unterschiedlicher Mikroorganismen weiter aufgeschlossen und abfermentiert.
  • 3. Schritt: Durch den Einsatz mehrerer hintereinander ablaufender Fermentationsschritte mit verschiedenen Mikroorganismen werden alle Bestandteile des Gärgutes in immer feinere Einheiten zerlegt.

Die einmalige Kombination aus den Wirksubstanzen und der besonders guten Aufnahmefähigkeit bewirkt eine Potenzierung der Summe der Einzelwirkungen und gibt dem Körper Impulse, seine Selbstheilungskräfte zu mobilisieren. Dieser Fementationsprozess wurde ständig an neueste Forschungsergebnisse angepasst und bis zur Perfektion optimiert.

Das Ergebnis der Kaskadenfermentation

Am Ende dieses aufwendigen Fermentationsprozesses steht eine konzentrierte Flüssigkeit, die Regulatessenz. Es ist dies ein Biokonzentrat bestehend aus feinmolekularen Enzymbausteinen, die dem Körper sofort  zur Verfügung stehen und die biologischen Regulierungsvorgänge unterstützt. Für alle Stoffwechselvorgänge gibt es das zugehörige Enzym, diese entstehen aus Enzymbausteinen.

In der Regulatessenz sind alle Enzymbausteine enthalten. Aus diesem Enzymbaustein-Arsenal filtert sich der Körper die für ihn notwendigen heraus und nutzt sie umgehend für die intrazelluläre Enzymproduktion. Dadurch wird das Enzymdepot, das sich im Laufe des Lebens abbaut, wieder aufgeladen. Der Körper enthält die Impulse zur Aufrechterhaltung der Selbstheilungskräfte und ermöglicht so die ideale Voraussetzung für Gesundheit und Lebensenergie.

Gleichzeitig entfaltet die Regulatessenz ihre volle Wirkungs-Bandbreite durch den riesigen Pool an sekundären Pflanzenstoffen. Gaschromatografische Untersuchungen bestätigen eine Anzahl von ca. 50.000 unterschiedlichen Pflanzenstoffen, die durch die Kaskadenfermentation in komprimierter Form unserer Gesundheit zur Verfügung stehen.
Dazu zählen beispielsweise Phenolsäuren (Hydroxyzimtsäuren), Flavanone (Hesperitin, Naringenin), Flavone, Flavanole, Procatechusäure und Ellagsäure.

Besonderheiten der Kaskadenfermentation

  • Das Verfahren wurde von der Dr. Niedermaier Pharma GmbH, Hohenbrunn beim Europäischen Patentamt patentiert (Patentnummer EP 1153549).
  • Zur Herstellung der Regulatessenz werden ausschließlich frische Früchte, Nüsse und Gemüse aus ökologischem Anbau verwendetet, die es ermöglichen, eine besonders große Bandbreite von Vitalstoffen zu aktivieren.
  • Die Kaskadenfermentation beinhaltet ein mehrmaliges Aufschließen des Fermentationsguts innerhalb mehrerer Wochen.
  • Es wird nicht nur einmal fermentiert, sondern in mehreren Teilschritten, mit unterschiedlichen Mikroorganismen und Ansätzen.
  • Während der langen Fermentation werden die großen Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fettsäuren) abgebaut oder umgewandelt. Durch deren Aufschluss liegen Enzyme, Vitalstoffe und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe hoch konzentriert in der größtmöglichen Bioverfügbarkeit vor und können bereits über die Mundschleimhaut ins Blut gelangen.
  • Damit entspricht die Kaskadenfermentation exakt dem Prinzip unserer körpereigenen Stoffwechselleistung:
    – Zerlegung aller Stoffe und Wirkinhalte
    – Trennung von Makro- und Mikronährstoffen und damit Konzentration der jeweiligen Stoffgruppen
    – Auf- und Umbau von Stoffgruppen, die der Körper für die verschiedenen Stoffwechsel- und Lebensvorgänge benötigt
  • Mit der Angleichung der kaskadenfermentierten Produkte an wichtige Vorgänge des menschlichen Körpers ist es gelungen, der Qualität von rohen Pflanzen eine neue Dimension und Verfügbarkeit für den Körper zu geben.

Voraussetzungen für die Kaskadenfermentation

Bei der Fermentation müssen Größe des Gärraums, Druck, Luftabschluss und die Temperatur genau aufeinander abgestimmt sein. Es müssen genügend abbaubare Kohlenhydrate vorhanden sein, denn davon ernähren sich die Milchsäurebakterien. Darüber hinaus spielen auch die Art der Kohlenhydrate und weitere Nahrungsbestandteile eine Rolle.

Es dürfen nur bestimmte Milchsäurekulturen eingesetzt werden. Der in diesem Zusammenhang oft verwendete Begriff „Probiotisch“ – also „für das Leben“ – trifft nur auf bestimmte Bakterienformen zu. Bei der Auswahl der Milchsäurebakterien ist es von großer Bedeutung, dass die verschiedenen Stämme sorgfältig ausgewählt werden, da diese sich in der Vermehrung unterstützen (symbiotische Milchsäurebakterienkulturen).

“Das Wirken der Natur zu erkennen und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche Wirken dazu stehen muss: das ist das Ziel.”
Dschuang Dsi (365 bis 290 v. Chr.), chinesischer Dichter und Philosoph

Produkttest – Meine persönliche Erfahrung mit dem Rechtsregulat

Nun zu meiner persönlichen Meinung, die keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt: Seit 3 Monaten nehme ich 2 Mal täglich einen Esslöffel vom Regulatpro Bio und habe mich entschlossen, in einem Video meine Erfahrungen damit zu berichten. Ich habe tatsächlich noch nie zuvor durch ein Nahrungsergänzungsmittel solche Veränderungen erlebt wie mit diesem Konzentrat. Daher ist dies auch mein erstes Video, in dem ich über einen Produkttest spreche. Ich bin vom Rechtsregulat überzeugt und will meine Erfahrungen sehr gerne an dich weitergeben.

Hier ist mein Produkttest-Video:

DSGVO Hinweis: YouTube verwendet Cookies, um Videos abzuspielen. Mehr Informationen: YouTube Datenschutzrichtlinie. Wenn Sie auf den Button klicken, wird die Seite neu geladen, Third Party Cookies gesetzt und das Video angezeigt. Mehr Informationen: Datenschutzrichtlinie.

 

Wo erhalte ich das Rechtsregulat

Regulatpro Bio kann hier bezogen werden:

Download: Meine liebsten Rezepte

Wir haben ein Booklet mit 8 Lieblingsrezepten zusammengestellt, welche sich alle Abonnenten von #lanaprinzip (das Abo ist kostenlos) herunterladen können. Außerdem nimmst du automatisch an unseren Gewinnspielen für Blog-Abonnenten teil! Keine Sorge, wir spammen nicht, wie Tausende von Followern bestätigen.

>> Hier geht es zum Download

Auf unserer Seite schreiben ExpertInnen aus medizinischen und wissenschaftlichen Fachgebieten. Wir achten auf renommierte Quellen und publizieren Inhalte, die auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sind.

Offenlegung und Hinweis auf Werbung

Für diesen Produkttest haben wir beim Hersteller Dr. Niedermaier Pharma angefragt, die Ware kostenlos erhalten und objektiv berichtet. Der Erfahrungsbericht spiegelt unsere persönliche Meinung wider.

Mag. Sandra Exl hat ein abgeschlossenes Studium der Biologie und ist zertifizierte Fastenbegleiterin. Sie arbeitet als Redakteurin im Team von Lanaprinzip Publishing e.U. und schreibt über die Themen Heilfasten, Ernährung und gesunde Rezepte. Mit über 20 Jahren Fastenerfahrung und vielen beliebten YouTube-Videos über das Heilfasten ist sie im deutschsprachigen Raum eine der bekanntesten Fastenexpertinnen.