Sprossen ziehen

Sprossenziehen – Eine Anleitung

In Gesundheit von Sandra Exl

Artikel aktualisiert am 08.01.2019

Hier gebe ich eine genaue Anleitung zum Sprossenziehen und schreibe über die gesundheitlichen Vorteile von Sprossen. Welche Saaten man verwenden kann, lest ihr hier auch.

Ihr fragt euch sicher, warum ich in der Zeit des Keksefutterns und Eierpunschtrinkens mit sowas wie Sprossen daherkomme. Nun, das kann ich euch ganz plausibel erklären:

Ihr wisst ja, ich stehe auf gesundes Zeug. In mir ist neben dem kuchenfressenden Genüssling auch die antioxidative, mit Selbstoptimierung liebäugelnde Teilzeitveganerin, die Salat trinkt und Petersilie nascht. Beide Aspekte haben ihre Daseinsberechtigung und halten sich ganz gut die Waage. Darüber bin ich sehr glücklich, denn keinen der beiden Teile würde ich Vollzeit aushalten.

Die Weihnachtszeit ist ein kulinarischer Höhepunkt für mich. Keksebacken und -essen macht mich selig. Einerseits. Wenn ich aber, wie schon öfter mal passiert, mit einer Vanillekipferlvergiftung darniederliege, sehne ich mich nach einem knackigen, grünen Gegenmittel. Und weil ich mit Sicherheit nicht alleine bin mit diesem Hergang, gibt es gerade jetzt mitten in der fettesten Zeit des Jahres ein hübsches kleines Video zum Sprossenziehen.

Sprossen – gesundes Superfood selbstgemacht

Voll mit Antioxidantien, Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen enthalten Sprossen all die guten Sachen, die eine von Zucker und Butter geschwächte Zelle regenerieren. Zusätzlich stimulieren sie das Immunsystem und den Stoffwechsel, regulieren Cholesterin- und Blutzuckerspiegel und wirken entzündungshemmend. Durch den Vorgang der Keimung vervielfältigt sich der Gehalt an den in der Saat enthaltenen Vitaminen A, C und E sowie fast aller B-Vitamine. Sie werten auch geschmacklich jedes Gericht durch ihre würzige Note und dem knackigen Soundtrack beim Kauen enorm auf.

Welche Samen/Keimsaaten eignen sich zum Keimen?

Als Ausgangsmaterial kann man so gut wie alle Samen von Getreide, Hülsenfrüchten und Gemüse verwenden. Empfehlenswert, da sehr leicht zu ziehen, sind: Amaranth, Dinkel, Kamut, Roggen, Quinoa, Alfalfa* (Luzerne auf Amazon), Kichererbsen, Erbsen, Linsen, Mungbohnen, Bockshornklee, Brokkoli, Gartenkresse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Radieschen, Rettich, Rucola, Senf (gelb) und Sesam.

Was brauche ich zum Sprossenziehen?

Diese kleinen knackigen Vitalstoffbomben sind das ganze Jahr über ganz leicht und schnell angebaut. Man braucht dazu keinen Garten, keinen Balkon, ja nicht mal Erde. Nur die Samen, Wasser und ein Keimglas. So ein Keimglas ist ein gewöhnliches Einmachglas, dessen Deckel aus einem Sieb besteht. Keimgläser* und Sprossen-Samen* bekommt man im Bioladen oder natürlich auch im Internet. Wer möchte, kann so ein Keimglas auch selber machen: Dazu braucht man nur ein Gurkenglas (ohne Deckel), über dessen Öffnung man ein Stück Fliegengitter legt und mit einem Gummiring befestigt.

Anleitung zum Sprossenziehen (siehe auch Video)

  • In ein Keimglas mit dem Volumen von 750 ml gibt man 2 EL Keimsaaten und verschließt es mit dem Siebdeckel. Nun spült man die Samen etwas durch und gibt dann so viel Wasser dazu, dass die Samen über Nacht darin quellen können. Wenn die Samen so klein sind, dass sie beim Waschen durch das Sieb gespült werden würden, hält man statt des Siebes ein sauberes Tuch vor. Nach dem Quellen, sind die Samen so dick, dass man wieder das Sieb verwenden kann.
  • Am nächsten Tag schüttet man das Wasser weg, spült die Keimsaaten mehrmals durch und stellt dann das Keimglas ohne Wasser schräg und kopfüber in ein Gestell, sodass die Saaten abtropfen können. So ein Abtropfgestell ist natürlich von Vorteil, wobei man hier aber auch seiner Kreativität freien Lauf lassen kann, um das Glas schräg zu stabilisieren.
  • Nun ist es wichtig, diesen Vorgang des Spülens 2-3 Mal täglich zu wiederholen, um die Saat feucht zu halten und Schimmel- bzw. Bakterienbefall zu verhindern. Die Keime sind tatsächlich sehr anfällig dafür, darum ist Hygiene beim Sprossenziehen sehr wichtig.
  • Die meisten Sprossen sind zwischen dem 3. und 7. Tag erntereif. Eine genaue Übersicht, was wie lange keimen soll, findet ihr hier: http://sprossen-selbstgemacht.de/sorten/liste.htm

Die Verwendung von Sprossen

Ich liebe Sprossen vor allem roh im Salat oder über allen möglichen pikanten Gerichten. Als vitalstoffreiche Zutat in Smoothies verwende ich sie ebenfalls roh. Sie schmecken aber auch gedünstet in Kombination mit anderen Gemüsesorten und Kräutern, sowie gebraten z. B. im Wok.

Ich freue mich, wenn ich euch mit meinem Sprossen-Beitrag einen Retter in der weihnachtlichen Insulin-Not an die Hand geben kann, der zwischendurch einfach für Erleichterung sorgt.

Unser Geschenk an dich

Wir haben ein Booklet mit 8 Lieblingsrezepten zusammengestellt, welche sich alle Abonnenten von #lanaprinzip (das Abo ist kostenlos) herunterladen können. Außerdem nimmst du automatisch an unseren Gewinnspielen für Blog-Abonnenten teil! Keine Sorge, wir spammen nicht, wie Tausende von Followern bestätigen. Hier kannst du dich für das Abo eintragen (AMP/Mobilnutzer klicken bitte hier) und wirst so über neue Beiträge informiert:

Doch das ist nicht alles! Wir haben einen sehr beliebten kostenlosen Leitfaden zur Darmsanierung verfasst. Außerdem findest du hier unseren Leitfaden zur Detoxkur und den Leitfaden zur Selbstreflexion. Alle Büchlein sind selbstverständlich kostenlos erhältlich. Viel Freude beim Lesen!

Du kannst uns auch auf folgenden sozialen Kanälen folgen:  InstagramPinterestFacebookYouTubeTwitterGoogle+ Profil. Als Gesundheitsblogger sind unsere unsere Leidenschaft klassische und alternative Gesundheitsthemen, welche wir in Videos und Fachbeiträgen präsentieren. Du findest uns auch unter #diegesundheitsblogger #lanaprinzip #dasguteleben.

Teile diesen Beitrag und unterstütze unsere Arbeit!